Shotokan
Funakoshi Gichin Karate Hofsteig

Funakoshi Gichin 

Shotokan

Der Karate-Stil Funakoshis. Der Shotokan-Stil ist der meist verbreitetste in Europa. Über dem ersten japanischen Dojo des Großmeisters und Begründer Funakoshis stand Shotokan, „das Haus des Shoto“. Diese Worte brachten seine Schüler dort an. Shoto bedeutet auch so viel wie „Pinienrauschen“ und steht im Zusammenhang mit dem Jugendpseudonym Funakoshis (Shoto „Pinienrauschen“, Kan „Haus“ ).
Shotokan bedeutet demzufolge übersetzt „Haus des Pinienrauschens“

Wado Ryu
Otsuka Hironori Karate Hofsteig

Otsuka Hironori 

Wado Ryu

Die Bedeutung von Wado ist gleichzusetzen mit der Weg des Friedens, Ryu bedeutet so viel wie Schule. Hironori Otsuka, Begründer des Wado-Ryu und Schüler von Gichin Funakoshi, kombinierte das von Funakoshi unterrichtete Karate mit Techniken des Shindo Yoshinryu Jiu Jitsu.

Shito Ryu
Mabuni Kenwa Karate Hofsteig

Mabuni Kenwa

Shito Ryu

Ist eine Stilrichtung in der japanischen Kampfkunst Karatedo, die 1934 von Mabuni Kenwa in Osaka gegründet wurde. Er vereinigt in seiner Auffassung des Karatedo die aus Okinawa stammenden Stilrichtungen Shorin-Ryu und Shorei-Ryu.

Gojo Ryu
Miyagi Chojun Karate Hofsteig

Miyagi Chojun 

Gojo Ryu

Ist ein Karate-Stil mit lang zurückreichender Tradition, der besonders viele Elemente des ursprünglichen chinesischen Boxens des 17. bis 19. Jahrhunderts enthält. Der Name Goju-Ryu wurde von Chojun Miyagi (1888–1953) gewählt.
Miyagi bezog sich bei der Auswahl des Stilnamens auf das lange Zeit geheim gehaltene Bubishi, in dem eine der „Acht Regeln des Faustkampfes“ da lautet: „Alles im Universum atmet hart und weich.